Die Damenmannschaft von Kolbermoor gewinnt den Titel

SV DJK Kolbermoor sichert sich den Titel in der ersten Bundesliga

Letztes Jahr reichte es für die Damenmannschaft des SV DJK Kolbermoor nur für den zweiten Platz. Dieses Jahr sicherte sich die Mannschaft den Sieg im Tischtennis mit einem grandiosen 6:1 gegen den TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Es sollte bis zum dritten Finalspiel dauern bis sich die Mannschaft aus dem Alpenvorland den Titel holte. Die vorherigen beiden Play-Offs endeten mit einem Gleichstand. Doch aller guten Dingen sind drei. Bereits im Halbfinale setzte sich die Damenmannschaft des oberbayrischen Tischtennisvereins gegen den ehemaligen Pokalsieger TTC Berlin durch. Sie traten durch den finalen Sieg dessen Nachfolge an.

Herausragende Spielleistungen

Ein traumhafter Auftakt der Alpenländerinnen sorgte für gute Stimmung und Motivation im Team. Besonders die hervorragenden Leistungen der Europameisterinnen Sabine Winter und Kristin Lang waren ausschlaggebend für den Erfolg des Teams im Doppel. Auch dank den herausragenden Leistungen der Tischtennisspielerinnen Liu Jia und Katharina Michajlova im Doppel, lag das Team gleich zu Anfang mit 2:0 in Führung.

Dann folgte der entscheidende Punktgewinn. Obwohl Lang mit 0:1 Punkten im Rückstand war, holte sich die Spielerin mit letzter Kraft die notwendige Führung. Sie besiegte die beste Spielerin des TTG Bingen Ding Yaping. Sie gewann das Spiel mit einem Punktestand von 3:1. Im Anschluss geriet der Vorsprung des Damenteams Kolbermoor noch einmal ins Wanken. Yuan Wan vom TTG Bingen triumphierte zunächst über der russischen Abwehr-Ikonin Sevtlana Ganina mit 2:0, verlor jedoch am Ende den gesamten Satz. Die starke Spielleistung von Ganina führte im Anschluss zu einem 5:1-Zwischenstand und dank vier Matchbällen, die sie erzielte, zum Gewinn des Titels.

Kolbermoor zeigte Bestleistung im Einzelduell. Liu setzte sich unbeeindruckt vom vorherigen Rückschlag durch Matelova gegen die Spielerin Ding durch. Sie gewann den ersten Satz mit einem Punktestand von 11:7. Nach dem dritten Satz folgte die Führung. Dem Sieg der Kolbermoorer stand nichts mehr im Weg. Für die Tischtennisspielerin Ding war das Finale kein glorreiches Vergnügen. Ihr letzter Auftritt auf heimischer Bühne war alles andere als erfolgreich.

Leave a Reply