Regeln zum Aufschlag

Bei einem Aufschlag darf man den Ball vor dem Gegner nicht verstecken; dieser muss die ganze Zeit sichtbar sein. Der Ball muss mindestens 16 cm senkrecht hochgeworfen werden und, sobald er in der Luft ist, ist er im Spiel. Wenn der Spieler es nicht schafft, den Ball zu treffen, bekommt der Gegner einen Punkt. Wie schon gesagt, haben beide Spieler jeweils 2 Aufschläge. Wenn es zu einer Satzverlängerung kommt, werden beide Spieler den Ball jeweils einmal aufschlagen. Den Aufschlag kann der Spieler von jeder Position auf seiner Tischhälfte aus ausführen, aber im Doppel herrschen diesbezüglich andere Regeln. Der Aufschlag muss in diesem Fall nämlich quer gespielt werden. Sprich, wenn der Ball von der rechten Seite aufschlagen wird, muss er zuerst auf die linke Seite der gegnerischen Tischhälfte kommen. Beim Aufschlag darf der Ball auf keinen Fall das Netz berühren.

Regeln zum Ballwechsel

Wenn der Gegner den Ball aufschlägt, muss er zuerst auf seiner Tischhälfte einmal aufspringen, bevor er ihn auf die andere Seite schlagen kann. Volleys wie beim echten Tennis sind also hier nicht möglich. Der Ball darf nur einmal mit dem Schläger berührt werden, ansonsten kriegt der Gegner einen Punkt. Mit der Hand, in welcher man den Schläger hält, darf der Ball berührt werden, wird der Ball aber mit der “freien” Hand berührt, wird der Punkt dem Gegner gutgeschrieben. Beim Ballwechsel darf der Ball das Netz berühren, allerdings gibt es dabei eine ungeschrieben Regel, die besagt, dass man sich beim Gegner entschuldigen sollte.

Punktevergabe

Ein Punkt wird in folgenden Situationen erzielt:

  • Der Spieler schafft es nicht, den Aufschlag korrekt auszuführen.
  • Der Gegenspieler schafft es nicht, den Ball zurückzuschlagen.
  • Der Ball berührt irgendeinen Körperteil des Spielers.
  • Der Schläger berührt den Ball mehr als einmal.
  • Der Spieler, oder etwas an seinem Körper, berührt das Netz oder den Tisch während des Spiels.