Die Leichtigkeit und relative Erschwinglichkeit des Tischtennis haben es zu einer der beliebtesten Sportarten auf der ganzen Welt gemacht. Das Spiel ist nicht nur einfach zu erlernen, es macht auch sehr viel Spaß und erfordert wenig finanzielle Investitionen oder Platz. Alles, was Sie brauchen, um loszulegen, ist ein Tisch, ein Netz, ein Ball und ein Schläger. Sie können es überall und jederzeit spielen und selbst wenn Sie nur ab und zu den kleinen weißen Ball übers Netz schlagen, können Sie wahre Wunder für Ihr körperliches Wohlbefinden bewirken. Wie bei allen anderen Sportarten auch, gibt es natürlich einige Regeln, die man sowohl im Freundschaftsspiel als auch bei den Turnieren befolgen muss. Diese werden vom internationalen Tischtennisverband (ITTF) festgelegt, welcher die wichtigste und einflussreichste Aufsichtsbehörde des Sports ist.

Ausrüstung

Während es in einem Freundschaftsspiel weniger Einschränkungen gibt, regelt die ITTF die Ausrüstung während eines Turniers sehr sorgfältig. Der Tisch oder die Spielfläche muss 2,74 m lang, 1,525 m breit und 76 cm über dem Boden sein. Bei einem Turnier muss der Ball einen Durchmesser von 40 mm haben und genau 2,7 g wiegen. Zusätzlich muss der Ball nur aus Zelluloid oder einem ähnlichen Kunststoffmaterial hergestellt werden und entweder weiß oder orange sein. Schließlich kann der Schläger jede Größe, Form oder Gewicht haben, aber die Fläche muss flach und starr sein und aus 85% natürlichem Holz bestehen.

Die Spielweise

Ein Spiel startet sobald einer der Spieler einen Aufschlag ausführt. Sobald der Ball aufgeschlagen wurde, müssen beide Spieler den Ball über das Netz schlagen, bis ein Punkt erzielt wurde. Der Ball darf beim Aufschlag das Netz nicht berühren und muss zuerst einmal auf der Tischhälfte des Servers aufspringen, bevor er auf die andere Seite kommt. Jeder Spieler hat zwei Aufschläge und wer zuerst 11 Punkte sammelt, wird den Satz gewinnen. Nach jedem gespielten Satz werden die Seiten gewechselt und das Spiel besteht aus maximal 5 Sätzen.